Biologin oder Biologe o. ä. (w/m/d) Fachwissenschaftliche Mitarbeit im Rote-Liste-Zentrum

Stellenbezeichnung: Biologin oder Biologe o. ä. (w/m/d) Fachwissenschaftliche Mitarbeit im Rote-Liste-Zentrum

Firma:

Arbeitsort / Location: Bonn, Nordrhein-Westfalen

Job Beschreibung: Mit rund 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist das DLR nationales Forschungszentrum Deutschlands auf den Gebieten Luft- und Raumfahrt, Energie, Verkehr, Sicherheit und Digitalisierung sowie Heimat für Projektträger und das Raumfahrtmanagement. Wir, der DLR Projektträger, zählen mit über 1.000 hochqualifizierten Expertinnen und Experten zu den größten und erfahrensten Managementorganisationen in Forschung, Innovation und Bildung in Europa. Als kompetenter Dienstleister an der Nahtstelle von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft tragen wir maßgeblich zur Zukunftsgestaltung bei. Dazu brauchen wir auf allen Ebenen exzellente Köpfe, die ihre Potenziale in einem professionellen Umfeld voll entfalten. Unsere vielen weiblichen Mitarbeitenden sind Beleg unserer attraktiven Arbeitsbedingungen. Starten Sie Ihre Mission bei uns, dem DLR Projektträger.

Für den DLR Projektträger in Bonn suchen wir eine/n

Biologin oder Biologe o. ä. (w/m/d)

Fachwissenschaftliche Mitarbeit im Rote-Liste-Zentrum

Wir gestalten Zukunft. Als einer der größten deutschen Projektträger engagieren wir uns für einen starken Forschungs-, Bildungs- und Innovationsstandort Deutschland. Zu den wichtigen Themen, mit denen wir uns beschäftigen, zählen zum Beispiel Klimawandel, Elektromobilität, Chancengerechtigkeit, klinische Forschung, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Unser Ziel ist es, Deutschland auf diesen und vielen weiteren Gebieten voranzubringen. Dazu analysieren wir für unsere Auftraggeber gesellschaftliche Entwicklungen, entwerfen Handlungsstrategien, entwickeln Förderprogramme und passende ‑instrumente und begleiten Fördervorhaben sowohl fachlich als auch administrativ. Insgesamt betreuen wir mehr als 10.000 Fördervorhaben und vergeben überwiegend öffentliche Fördermittel mit einem jährlichen Volumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro. Zu unseren Auftraggebern gehören Bundesministerien, die Europäische Kommission, Bundesländer sowie Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und Verbände. Die Mitarbeitenden in unseren Teams, die wir für jedes Projekt speziell zusammenstellen, bilden die Schnittstelle zwischen Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik und stehen Entscheidungsträgern als erfahrener und kompetenter Partner zur Seite.

Die Stelle ist in der Arbeitsgruppe „Rote-Liste-Zentrum“ im Bereich Umwelt und Nachhaltigkeit angesiedelt. Als zentrale Koordinationsstelle übernimmt das Rote-Liste-Zentrum im Auftrag des Bundesamtes für Naturschutz die Gesamt­koordination aller bundesweiten Roten Listen der Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands. Rote Listen sind wissenschaftliche Fachgutachten und dienen der Information der Öffentlichkeit über die Gefährdungssituation der Arten. Sie sind als ständig verfügbares, qualitativ hochwertiges Gutachten Argumentations­hilfe für raum- und umweltrelevante Planungen, zeigen Handlungsbedarf im Naturschutz auf, erhöhen den politischen Stellenwert des Naturschutzes, sind Datenquelle für gesetzgeberische Maßnahmen und internationale Rote Listen. Darüber hinaus dienen sie der Überprüfung des Erfüllungsgrades der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt und zeigen weiteren Forschungsbedarf auf.

Wesentliche Aufgabe des Rote-Liste-Zentrums ist die fachliche, organisatorische und finanzielle Unterstützung der Art-Spezialistinnen und ‑Spezialisten. Wir verstehen uns daher auch als Dienstleister den Autorinnen und Autoren Roter Listen gegenüber, die die Roten Listen weiterhin größtenteils ehrenamtlich erarbeiten.

Zu den Tätigkeiten gehören:

  • Gewinnung und Auswahl von Rote-Listen-koordinierenden Personen und weiteren Art-Expertinnen und ‑Experten
  • Information und Beratung von Koordinatorinnen und Koordinatoren und weiteren Art-Expertinnen und ‑Experten
  • Planung und Begleitung des Rote-Liste-Erstellungsprozesses
  • Entwicklung und Umsetzung von Begleitmaßnahmen und Unterstützungsleistungen für Autorinnen und Autoren der Roten Listen, wie z. B.: fachliche Unterstützung bei der Anwendung der Rote-Liste-Methodik, insbesondere bei der Durchführung der Gefährdungsanalyse, bei der Erarbeitung oder Bereitstellung aktualisierter, taxonomisch interpretierter Checklisten, bei der Anwendung und fachlichen Weiterentwicklung von speziellen technischen Hilfsmitteln
  • fachwissenschaftliche Mitarbeit für die Öffentlichkeitsarbeit des Rote-Liste-Zentrums: Erstellung von Fachtexten für unterschiedliche Medien, inhaltliche Vorbereitung und Moderation von Arbeitstreffen und Fachtagungen, Organisation und Durchführung von Schulungsmaßnahmen
  • Qualitätsmanagement: Mitarbeit bei der Erarbeitung und Beschreibung von Arbeitsprozessen im Rahmen der geltenden Qualitätsmanagementregelungen

Wir unterstützen Sie vom ersten Tag an – vom IT-Equipment bis zu unserem strukturierten Onboarding im Patensystem. So gelingt Ihr erfolgreicher Start bei uns im Team und in Ihrer Rolle.

Die angebotene Stelle in Bonn ist für eine Teilzeitbeschäftigung grundsätzlich geeignet und ist zunächst befristet bis 30.11.2024. Flexible Arbeitszeiten und die Möglichkeit zu mobilem Arbeiten sind bei uns selbstverständlich.

Die Bewerbungsfrist endet am 17. August 2023.

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Diplom/Master) der Naturwissenschaften oder der Geographie/​Geowissenschaften, vorzugsweise Biologie mit organismischem Schwerpunkt; alternativ kommen auch andere relevante Studiengänge in Betracht, sofern praktische, einschlägige und möglichst langjährige Erfahrung im Bereich der Erstellung von Roten Listen, der Erfassung und Bewertung der Artenvielfalt und/oder des Naturschutzes nachgewiesen werden kann
  • sehr gute Artenkenntnisse über mindestens eine einheimische Organismengruppe einschließlich Vernetzung in der Fachgemeinschaft
  • vertiefte taxonomische Kenntnisse ausgewiesen durch einschlägige Veröffentlichungen, Projekte oder Bearbeitungen
  • sehr gute Kenntnisse und Erfahrungen zur Methodik der Gefährdungsanalyse Roter Listen; bevorzugt sind dabei Erfahrungen in der Erarbeitung einer Roten Liste zu der Organismengruppe für die eine Spezialisierung angegeben wird (z. B. Co‑/Autorenschaft)
  • sehr gute Kenntnisse zu gesetzlichen Rahmenbedingungen des Naturschutzes
  • einschlägige Kenntnisse zum Haushalts- und Verwaltungsrecht
  • sehr gutes sprachliches Ausdrucksvermögen in Wort und Schrift
  • gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • gute allgemeine IT-Kenntnisse
  • gute Kenntnisse in der Datenverarbeitung und Datenhaltung von Naturschutzfachinformationen
  • Erfahrungen im Projektmanagement sind wünschenswert
  • idealerweise Kenntnisse und Erfahrungen in der Projektförderung
  • Kompetenzen zu statistischen Auswertungsverfahren sind von Vorteil

Freuen Sie sich auf einen Arbeitgeber, der Ihr Engagement zu schätzen weiß und Ihre Entwicklung durch vielfältige Qualifizierungs- und Weiterbildungs­möglich­keiten fördert. Unser einzigartiges Arbeitsumfeld bietet Ihnen Gestaltungs­frei­räume und eine unvergleichbare Infrastruktur, in der Sie Ihre Mission verwirklichen können. Vereinbarkeit von Privatleben, Familie und Beruf sowie Chancengleichheit von Personen aller Geschlechter (w/m/d) sind wichtiger Bestandteil unserer Personal­politik. Bewerbungen schwerbehinderter Menschen bevorzugen wir bei fachlicher Eignung.

Gehalts Budget:

Bewerbung:Auf diesen Job bewerben.

Oder lassen Sie sich von Arbeitgebern finden.

Hier Lebenslauf als Gesuch eintragen!